Aufstehn für ein freies Internet

„Der Chaos Computer Club (CCC) will gegen die fünf Provider mobil machen, die auf Basis eines Vertrags mit dem BKA „mit der Internetzensur beginnen wollen“. Deren Kunden sollten Klage erheben, sagte Andreas Bogk von der Hackervereinigung der taz. Der CCC hält die geplante, auf Initiative von Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) vorangetriebene Zugangserschwernis genauso wie andere Bürgerrechtsorganisationen für eine Alibi-Maßnahme. Damit solle „Akzeptanz für Zensur“ geschaffen werden, während die zunächst ins Visier genommenen kinderpornographischen Webseiten nur den Blicken unbedarfter Surfer entzogen würden.“

heise online

siehe auch

Fünf Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren
Die Argumente für Kinderporno-Sperren laufen ins Leere
Aufstehn für ein freies Internet: Zu Besuch bei Zensursula
Mahnwache gegen Internet-Sperren
Rund 250 Bürger demonstrieren gegen „Scheuklappen fürs Internet“


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.