FBI-Trojaner wurde sehr häufig eingesetzt

„Der amerikanische Bundestrojaner CIPAV („Computer and Internet Protocol Address Verifier“) wurde in den letzten sieben Jahren offenbar weit häufiger eingesetzt als bisher angenommen. Das legen nun nach dem amerikanischen Informationsfreiheitsgesetz öffentlich zugänglich gemachte Akten nahe. Einer Notiz vom 7. März 2002 ist zu entnehmen, dass die Abteilung Computer Crime and Intellectual Property des US-Justizministeriums „Anzeichen dafür“ sah, dass das FBI sein Programm „unnötig“ (needlessly) einsetzte. Um das „Aufkommen schwieriger rechtlicher Fragen“ mit der möglichen Folge von Einschränkungen der CIPAV-Nutzung zu vermeiden, wurde von dort aus mehr Zurückhaltung angemahnt.“

heise online


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.