Verbraucherschützer gehen gegen soziale Netzwerke vor

„Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat mehrere soziale Netzwerke im Internet wegen Datenschutzmängeln zu Unterlassungserklärungen aufgefordert. Die Plattformen Facebook, Lokalisten, MySpace, Wer-kennt-wen und Xing müssten sicherstellen, dass Daten nur verwendet werden, wenn die Nutzer einwilligen. Die Kunden müssten entscheiden, ob ihre Daten über Suchmaschinen zu finden seien.

Die Verbraucherschützer kritisieren insbesondere Regelungen zur umfassenden Datennutzung und -verarbeitung. So sperrten einige Anbieter den Zugang für Mitglieder, ohne Gründe zu nennen. Auch beim Urheberrecht verlangen die Verbraucherschützer Nachbesserungen. Bislang sei es möglich, dass Privatfotos ungefragt in einer Zeitung oder im Fernsehen landen. Weitreichende Klauseln zur Datenverarbeitung seien selbst dann problematisch, wenn die Anbieter angeben, davon keinen Gebrauch zu machen.“

tagesschau.de


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.