Bilanz der Videoüberwachung in Großbritannien

„Als Konsequenz aus dem Münchner S-Bahn-Überfall fordern Politiker mehr Videoüberwachung – unter anderem Bundeskanzlerin Merkel sprach sich dafür aus. Doch würde das wirklich helfen, Straftaten zu verhindern oder zumindest aufzuklären? Die Bilanz in London – dort stehen Hunderttausende Kameras – fällt bescheiden aus.

Im Vereinigten Königreich gibt es mehr Überwachungskameras als in jedem anderen europäischen Land: 4,2 Millionen, Tendenz steigend. Das heißt: Schon jetzt kommt eine CCTV-Kamera – für „Closed Circuit Television“ – auf 14 Briten. Installiert wurden sie, um die Straßen sicherer zu machen. Doch Polizei und Regierung ziehen immer wieder eine enttäuschende Bilanz. Trotz der hohen Kameradichte vor allem in London nehmen die Überfälle oder Attacken auf den Straßen nicht ab. Auch die Aufklärungsquote hat sich kaum verbessert: Lediglich drei Prozent aller Straßenüberfälle werden in London aufgeklärt.“

tagesschau.de


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.