„Reporter ohne Grenzen“ kritisiert französisches Sperrgesetz

„Die Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF), die sich weltweit für Meinungs- und Pressefreiheit einsetzt, kritisiert das in Frankreich vorige Woche von der Nationalversammlung beschlossene Sperrgesetz gegen Urheberrechtsverstöße im Internet. Das „Hadopi 2“ genannte Vorhaben sei lediglich eine „gebügelte“ Fassung des Gesetzes, das die französischen Verfassungsrichter annulliert hatten. Es verstoße gegen das Recht auf einen Internetzugang, das das EU-Parlament als grundlegend bezeichnet habe, heißt es in einer Mitteilung der Organisation.“

heise online


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.