„Reporter ohne Grenzen“ kritisiert Webseiten-Sperrungen in der Türkei

„Die Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF) weist darauf hin, dass in der Türkei seit dem 19. September die Webseiten von MySpace sowie Lastfm.com.tr und die Online-Videoplattform Akilli.tv nicht erreichbar sind. Das habe ein Istanbuler Staatsanwalt in einem Urheberrechtsverfahren am 26. Juni dieses Jahres angeordnet. Die Organisation, die sich für Presse- und Meinungsfreiheit einsetzt, schreibt in einer Mitteilung, das Sperren von ganzen Websites aufgrund von Urheberrechtsverletzungen sei unverhältnismäßig. Das Copyright werde oft dafür genutzt, um das Internet zu zensieren. Zensur sei in der Türkei ein üblicher Reflex, den RSF verurteile.“

heise online


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.