Menschen werden gezielt eingeschüchtert

„Die deutsche Schriftstellerin Juli Zeh ist eine vehemente Gegnerin des Überwachungsstaats. Ihre Kritik an der totalitären Gesellschaft formulierte sie zuletzt in ihren Büchern „Corpus Delicti“ und „Angriff auf die Freiheit“. Im Gespräch mit ORF.at erklärt Zeh, was die Dystopie „Corpus Delicti“ mit der heutigen Gesellschaft gemein hat, warum ihr das Thema persönlich so nahegeht und was sie an der deutschen Piratenpartei stört.

Die gelernte Juristin Zeh ist eine bekannte Kritikerin von Sicherheitspolitikern wie dem deutschen Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU). 2008 hat Zeh Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht gegen den biometrischen Reisepass eingereicht.

Im August veröffentlichte sie gemeinsam mit dem in Wien lebenden Schriftsteller Ilija Trojanow das Sachbuch „Angriff auf die Freiheit“, eine Kampfschrift gegen Überwachung und den Abbau von Bürgerrechten.“

futurezone.ORF.at


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.