Start-up will synthetische Biologie industrialisieren

„In einem Lagergebäude in Boston, eingepfercht zwischen einem Trockendock für Kreuzfahrtschiffe und dem Hauptquartier der US-Bäckereikette „Au Bon Pain“, sitzt Ginkgo BioWorks, ein neues Biotech-Start-up, das die synthetische Biologie einfacher machen will als Brotbacken. Die Firma, die von fünf MIT-Wissenschaftlern gegründet wurde, bietet ihren Kunden eine ganz spezielle Dienstleistung, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe: Sie baut auf Abruf biologische Teile zusammen, etwa Stränge spezifischer Gene, die dann in Industrie oder Forschung verwendet werden können.“

heise online


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.