Telekom sieht Datenschwachstellen als behoben an

„Die Deutsche Telekom hat als Reaktion auf aktuelle Medienberichte über Datenschwachstellen betont, dass diese behoben seien. Spiegel online berichtete erneut, Vertriebspartner und Betreiber großer Callcenter hätten große Datenmengen aus den Beständen der Deutschen Telekom entwendet und geändert. Es seien Aufträge manipuliert und illegale Provisionen in Millionenhöhe beansprucht worden. So seien Datensätze von hunderttausenden Kunden ins Ausland gelangt, besonders oft in die Türkei. Diese enthielten häufig auch Bankdaten der Telekom-Kunden. Die Telekom habe im Februar Strafanzeige erstattet.“

heise security


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.