Studie kritisiert Sperrmaßnahmen im Internet

„Ein vom Open Society Institute finanzierter Forschungsbericht (PDF-Datei) sieht in den zunehmenden Bestrebungen der demokratischen Staaten zum Blockieren von Inhalten im Internet eine große Bedrohung für den freien Informationsaustausch. Es gebe viele gute Gründe, dass Politik und Wirtschaft den Einsatz von Web-Sperren in Betracht zögen, heißt es in der Studie mit dem Titel „Internet blocking balancing cybercrime responses in democratic societies“. Die Betrachtung der Umsetzung bereits erfolgter Blockadesysteme und ihrer Wirksamkeit weise aber auf viele offene Fragen hinsichtlich ihres Erfolgs hin.

Fast alle technischen Ansätze hätten einen großen Einfluss auf die Belastbarkeit des Internet und fügten einem bereits sehr komplexen Netzwerk eine weitere schwer handhabbare Komponente hinzu, betont die Studie. Sperren ließen zudem schwere Bedenken in Bezug auf fundamentale Freiheiten und Bürgerrechte aufkommen. Versuche zur Implementierung von Web-Blockaden „gehen oft ins Auge“, erklärte Cormac Callahan vom irischen Internet Safety Advisory Council bei der Präsentation der Analyse am heutigen Donnerstag in Brüssel. […]“

heise online


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.