Land Berlin erfasst Gesundheitsdaten seiner Angestellten

„Das Land Berlin erfasst laut einem Bericht der Frankfurter Rundschau (FR) die Gesundheitsdaten seiner rund 58.000 Angestellten vor der Einstellung mit einem Fragebogen, in dem detaillierte Angaben zu psychischen Krankheiten, Drogenkonsum, Alkoholgenuss und sogar Verhütungsmitteln verlangt werden. Zudem müssten Bewerber alle behandelnden Ärzte, Psychologen und Heilpraktiker nennen, sowie alle psychischen Erkrankungen „mit Zeitangabe“ und sogar Entbindungen auflisten. Solche Fragen seien „absolut illegal“, zitiert die FR den schleswig-holsteinischen Datenschutzbeauftragten Thilo Weichert. „Es darf nicht in die Intimsphäre eingedrungen werden.“

heise online


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.