IP-Adressen-Ausdruck kein Beweis für Urheberrechtsverletzung

„Ein einfacher Papierausdruck von IP-Adressen aus einer Tauschbörse genügt nicht, um zu beweisen, dass von einem bestimmten Internetzugang aus eine Urheberrechtsverletzung begangen worden ist. Das hat das Landgericht Frankfurt am Main entschieden.“

Golem.de


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.