Ixquick: Der Proxy zur Suchmaschine

„Die Suchmaschine Ixquick ist dafür bekannt, dass sie keine IP-Adressen und auch sonst keine personenbezogenen Daten ihrer Benutzer speichert, und man seine Suchanfragen auch SSL-verschlüsselt durchführen kann. Für Datenschutz-Interessierte ist sie daher eine Alternative zu bekannteren, aber ungleich weniger datensparsam agierenden Konkurrenten wie Bing oder Google. Auf dieser Glaubwürdigkeit wollen die Betreiber der „privatesten Suchmaschine der Welt“, wie sie ihr „Baby“ selbst bezeichnen, nun aufbauen. Sie gaben heute bekannt, dass ab sofort ein neuer und absolut sicherer Proxyservice zur Verfügung steht. Dieser ermöglicht den Nutzern privates Surfen im Web. […] Der neue Service ist absolut kostenfrei und die Nutzung ist sehr einfach. Der Dienst ist direkt mit den Suchergebnissen von Ixquick verknüpft. Unter jedem Suchergebnis findet man eine Option um einen Proxy Dienst vorzuschalten. Wird diese Funktion aktiviert, dann öffnet sich die angewählte Seite in einem neuen Fenster und Ixquick verhindert jegliche Weitergabe von Daten oder Verhalten der BenutzerInnen. Ixquick selbst speichert solche Daten, wie man betont, nicht.“

gulli:news


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.