Monatsarchiv für März 2011

Zertifikatsprüfung in Mac OS X per Doppelklick aktivieren

Über den Einbruch beim Zertifikatsaussteller Comodo wurde in den letzten Tagen schon hinreichend berichtet, ebenso über die Hintergründe und Folgen.

Mir ist aufgefallen, dass einige Anwender unter Mac OS X Schwierigkeiten haben die Zertifikatsprüfung in den Einstellungen der Schlüsselbundverwaltung zu finden und entsprechend zu konfigurieren.

Daher habe ich ein kleines Utility geschrieben, welches die Zertifikatsprüfung per Doppelklick aktiviert und entsprechend den Empfehlungen von Intego konfiguriert.

Verleihung der BigBrotherAwards 2011

„Am 1. April lädt der FoeBud e.V. zur 11. Verleihung der „Oscars für Datenkraken“.

Ausgezeichnet werden Politiker, Firmen und Institutionen, die besonders unverantwortlich mit den Daten anderer und dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung der Bürger umgehen. (…)“

FoeBuD e.V.

Polizeifusion abgeblasen

„Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) will das Bundeskrimininalamt (BKA) und die Bundespolizei nicht fusionieren. Damit folgt er nicht den Empfehlungen der Werthebachkomission, die die Arbeit der Sonderpolizeien des Bundes bewertet hatte und eine Zusammenlegung befürwortete. Friederich sprach sich aber anläßlich des Festaktes zum 60-jährigen Bestehen der Bundespolizei in Berlin für eine engere Verflechtung der beiden Behörden aus. (…)“

heise online

RFID-Wochenende

Der Attraktor veranstaltet, vom 11. – 13. März 2011, sein erstes RFID-Wochenende.

Reader und Tags in eigentlich allen Geschmacksrichtungen, die ISO 14443 so zur Verfügung stellt, sind vorhanden. Zusätzlich werden Filme und Kongressvorträge zum Thema laufen.

Am Freitag, den 11. März beginnt die Veranstaltung und findet im Laufe des Sonntags ihr Ende.

Wie bereits beim Botnet-Wochende, wird es kein festes Programm geben, dass soll sich aus der Laune und dem Spaß an der Technik entwickeln.

Wen das Thema interessiert, ist herzlich eingeladen.

Bayerntrojaner Reloaded

Bereits in der Vergangenheit hat Rechtsanwalt Udo Vetter, im law blog, über die fragwürdigen Ermittlungsmethoden des LKA Bayern, im Zusammenhang mit der sogenannten Online-Durchsuchung, berichtet.

Im vorliegenden Fall wurde auf dem Computer eines Kaufmanns ein Trojaner installiert, der dessen Online-Aktivitäten durchgehend überwachte.

Das Landgericht Landshut erklärte die Massnahme teilweise für rechtswidrig, die Frage wie der Trojaner auf den Computer des Beschuldigten gelangte, blieb aber ungeklärt.

Wie Spiegel Online berichtet, wurde der Betroffene am Münchener Flughafen gezielt vom Zoll abgepasst und ein Zollbeamter installierte, unbemerkt, im Rahmen der routinemässigen Sprengstoffkontrolle, den Trojaner für die Polizei.

Da der Verdächtige nicht zum Personenkreis des internationalen Terrorismus oder organisierten Kriminalität gehören soll, ist wohl davon auszugehen, dass der Einsatz von Trojanern mittlerweile zum Standardrepertoire des bayerischen LKA gehört.

PS: Laut law blog liegt bis heute nicht einmal eine Anklage vor.

Zoll jubelt Ahnungslosem Spionagesoftware unter (law blog)
LKA Bayern steuert Computer fern (law blog)
Beschluss des LG Landshut (ijure.org)
Fahnder: Massiver Eingriff (Spiegel Online)