„Das Internet macht niemanden zum Terroristen“

„Das Internet erleichtert den Zugang zu extremsten Ansichten aller Art – und lässt diese nach Einschätzung des Kriminologen Rudolf Egg dadurch normaler erscheinen. „So exotisch kann ein Hobby und so extrem eine politische Ansicht gar nicht sein, als dass sie keiner im Internet teilt“, sagte der Kriminalpsychologe im Gespräch mit dpa. „Es gibt nichts, was so bizarr ist, dass man es da nicht findet.“ (…)

„Man fühlt sich im Internet in Emotionen, Einstellungen und politischen Ansichten nicht mehr so allein“, sagte Egg. „Das Internet macht aber niemanden einfach so zum Kriminellen oder zum Terroristen“, sagte Egg. „Was wirklich die Ursachen dafür sind, weshalb sich jemand auf so einen Weg macht, muss anders erklärt werden.“ (…)“

heise online


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.