Boston Dynamics führt Roboterhund auf Cebit vor

„Nächstes Jahr wird dieser Roboter in Serie gehen“, kündigte Raibert an, „ab 2019 werden an die tausend dieser elektronischen Hunde pro Jahr hergestellt.“

SpotMinis könnten beispielsweise in nuklear verseuchten Gebieten wie Fukushima und Tchernobyl agieren, erläuterte Raibert, dort könnten seine SpotMinis die Aufräumarbeiten verrichten. Seine Roboterhunde seien ebenfalls für Paketbringdienste einsetzbar – der Hund könne mit dem Paket auf den Rücken durch die Straßen jagen. Außerdem werde die robotergestützte Altenpflege immer wichtiger. Es sei eine „extreme Belastung“ Menschen zu pflegen, deswegen hoffe er, dass seine Roboter mit ihren Greifarmen eines Tages diese Aufgabe übernehmen.“

heise online


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.